Pergament – Schreib-Stoff für die Ewigkeit

Seit dem ägyptischen Altertum bis weit ins Mittelalter war das Schreiben auf Pergament die erste Wahl für jede dauerhafte Schreibarbeit. Die ältesten Dokumente auf Leder wurden aus der ägyptischen vierten Dynastie (2550-2450 v. Chr.) gefunden. In der Regel wurden Häute von Ziegen, Schaf oder Rind verwendet, aber es gibt auch gruselige Beispiele von Bucheinbänden aus Menschenhaut.
Pergament selbst herzustellen ist eine mühselige und zeitaufwändige Sache (hier wird das Verfahren kurz beschrieben). Für größere Arbeiten kann man vielleicht gebrauchtes Pergament erstehen, aber für beschriebene Blätter wird meist unsinnig viel gefordert. Ein nagelneues Din A3 Blatt vom Kalb kostet um die 50 EUR, zur Orientierung. Pergamentreste gibt es recht günstig, wenn die Schreibarbeit kleineren Umfang hat. Eine gute Bezugsquelle ist die Altenburger Pergamentfabrik, dort bestelle ich schon seit 20 Jahren. Wer selber Pergament herstellen möchte, findet bei Leder-Info ganz gute Tipps, besonders die Hirngerbung als chemiefreie Methode wird erläutert.

Es gibt glasiges Pergament und undurchsichtiges. Das glasige wurde auch gern als Fensterscheibe oder für Laternen verwendet. Eine hübsche Idee ist es, ein durchscheinendes Stück zu beschriften und als Windlicht herzurichten. Zuerst das Pergament in Form bringen, zusammenheften und zuschneiden, vor allem die Standfläche. Auch feine Hilfslinien anbringen, die leicht wegradiert werden können, denn die Tusche geht sofort mit ab. Wieder entheften und beschriften, zum Schluss mit Haarspray oder einer Feinschicht Klarlack schützen.

Pergament zum Beschriften muss von bester Qualität sein, ohne Hautverletzungen oder fettige Stellen, die keine Farbe annehmen. Wenn das Material zu glatt ist, kann man es mit Bimsstein aufrauhen (in der Drogerie als Badezubehör zu kaufen), ist es zu rauh wird es mit Arrakpulver bestreut und poliert. Fehler kann man mit scharfer Klinge wieder „ausradieren“, aber Vorsicht bei der Wiederbeschriftung, weil die Schrift nach zu heftiger Bearbeitung an dieser Stelle verlaufen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.