Juli 2018: Lieblingspapiere für die Kalligraphie…

Das Papier ist der Fußboden unserer Schrift. Er kann eben und holprig sein, glatt oder rauh, und wie er auf unsere Schreibwerkzeuge und Schreibflüssigkeiten reagiert, ist oft ebenso unvorhersehbar wie das Wetter. Allgemein gilt: glatte Papiere sind gut geleimt und bieten in der Regel faserfreie Schriftzüge. Im Moment verwende ich für alle Zwecke, wo weißes Papier gefragt ist, das Color Copy Papier von Papyrus. Mit 120 Gramm pro Quadratmeter ist es noch flexibel und nicht zu schwer, aber etwas dicker als normales Kopierpapier mit 90 g/m². Wer farbigen Untergrund benötigt, nimmt die Rainbow-Serie.

Für viele praktische Zwecke, die robusteres Papier erfordern, ist das Pergamentimitat oder „Elefantenhaut“ genannte Material auf Papierbasis mit der typischen Äderung eines Naturpergaments die erste Wahl. Es ist besonders stabil, kratz- und scheuerfest, in Maßen abwaschbar und erstaunlich schmutzunempfindlich. Die gängigsten Farben sind weiß, grau und chamois, in der Regel genügen 90 Gramm Papiergewicht.

Für Skizzen und Entwürfe reicht ein karierter Schreibblock mit glatter Oberfläche.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.